Drucken Versenden bei Facebook empfehlen bei Twitter empfehlen bei MySpace empfehlen
Lehramtsausbildung in Thüringen

In Thüringen erfolgt die Lehrer(innen)­ausbildung für folgende Lehramtstypen:

Im Freistaat Thüringen vorhandene Lehramtstypen

  • Lehramt an Grundschulen
  • Lehramt an Regelschulen
  • Lehramt an Gymnasien
  • Lehramt an berufsbildenden Schulen
  • Lehramt für Förderpädagogik

Summarische Erläuterungen zu den Studiengangsmodellen

Generell wird das Lehramtstudium in Thüringen modularisiert angeboten und ist mit Leistungspunkten (LP) versehen. Es schließt mit der Ersten Staatsprüfung für ein schulartbezogenes Lehramt (bspw. an der Universität Jena) oder mit einem lehramtsbezogenen konsekutiven Master­abschluss (bspw. an der Universität Erfurt) ab.

Lehramt in Thüringen

Öffnen / Download als PDF

Universität Erfurt

Kooperationen: BU Weimar und TU Ilmenau im Lehramt für berufsbildende Schulen, FSU Jena im Studiengang Katholische Religionslehre/Kooperation HfM Weimar für das Doppelfach Musik im Lehramt an Gymnasien.

Die Studiengänge für das Lehramt an Grundschulen, das Lehramt an Regelschulen, das Lehramt an berufsbildenden Schulen und das Lehramt für Förderpädagogik sind in das Bachelor-/Master-Studienkonzept der Universität integriert. Nach 6 Semestern erwerben die Studierenden den polyvalenten Bachelorabschluss. Es schließt sich ein 4-semestriger Masterstudiengang für das Lehramt an.

Für das Lehramt an Regelschulen müssen im Bachelorstudiengang zwei lehramtsbezogene Studienrichtungen (eine Haupt- und eine Nebenstudienrichtung) miteinander kombiniert werden, die eine solide, fachwissenschaftliche Grundlage für zwei Unterrichtsfächer der Regelschule vermitteln.

Für das Lehramt an Grundschulen wird die Hauptstudienrichtung „Primare und elementare Bildung (Pädagogik der Kindheit)“ mit einer Nebenstudienrichtung kombiniert. Die Ausbildung für das Lehramt an Grundschulen umfasst vier Fächer, darunter die Pflichtfächer Deutsch, Mathematik sowie Heimat- und Sachkunde.

Für das Lehramt für Förderpädagogik muss die Hauptstudienrichtung Förderpädagogik in Kombination mit einer der Nebenstudienrichtungen (Deutsch/Germanistik – Mathematik – Englisch/Anglistik) gewählt werden.

Die Bachelorstudiengänge mit Option auf einen anschließenden lehramtsbezogenen Masterstudiengang für das Lehramt an berufsbildenden Schulen werden in Kooperation mit der Universität Erfurt an der TU Ilmenau für die Fachrichtung Elektrotechnik oder Metalltechnik und an der BU Weimar für die Fachrichtung Bautechnik angeboten. Sie umfassen sowohl fachwissenschaftliche Grundlagen für die berufliche Fachrichtung und für ein zweites Unterrichtsfach als auch berufspädagogische Grundlagen.

In dem sich anschließenden lehramtsbezogenen Masterstudiengang mit fachdidaktischen, fachwissenschaftlichen und erziehungswissenschaftlichen Anteilen sowie verschiedenen Schulpraktika wird die wissenschaftliche (bzw. künstlerisch-praktische) Befähigung für den Unterricht in den entsprechenden Fächern/für die entsprechende Schulart erworben.

Die lehramtsbezogenen Studiengänge umfassen verschiedene Schulpraktika:

  • ein Orientierungspraktikum, mehrere erziehungswissenschaftliche Blockpraktika sowie studienbegleitende schulpraktische Übungen in den Fachdidaktiken.
  • Im Rahmen der Masterstudiengänge für das Lehramt an Grundschulen und für das Lehramt an Regelschulen ist ­außerdem Praxissemester integriert. Einzelheiten regeln die Praktikumsordnungen für das jeweilige Lehramt.
  • Für das Lehramt an berufsbildenden Schulen ist weiterhin im Bachelorstudiengang an der TU Ilmenau ein mindestens 20-wöchiges und an der BU Weimar ein mindestens 12-wöchiges Betriebspraktikum zu absolvieren, das im Bezug zum Erstfach (berufliche Fachrichtung) stehen soll.
  • Für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst sind insgesamt 12 Monate Betriebspraktika erforderlich.
  • Es wird empfohlen, die Praktika bereits vor Aufnahme des Studiums zu absolvieren; eine der beruflichen Fachrichtung entsprechende Berufsausbildung kann anerkannt werden.

Universität Jena

Kooperationen: BU Weimar im Studiengang Kunsterziehung für das Lehramt an Gymnasien, HfM Weimar im Studiengang Musik für das Lehramt an Gymnasien und Universität Erfurt in den Studiengängen Katholische Religionslehre für das Lehramt an Regelschulen und Gymnasien.

An der Universität Jena werden die Lehramtsstudiengänge nach dem "Jenaer Modell" mit einer Regelstudienzeit von 9 Semestern für das Lehramt an Regelschulen und von 10 Semestern für das Lehramt an Gymnasien studiert. Dabei ist nach dem 5. oder 6. Semester ein Praxissemester vorgesehen. Bereits vor dem Studium oder bis spätestens zur Anmeldung für dieses Praxissemester (vgl. www.uni-jena.de) muss ein Eingangspraktikum von insgesamt 320 Stunden absolviert werden.

Das Studium, das mit der Ersten Staatsprüfung abgeschlossen wird, umfasst neben den Bildungswissenschaften und Schulpraktika fachwissenschaftliche und fachdidaktische Studienanteile für zwei Fächer; Kunsterziehung kann im Rahmen des „Jenaer Modells“ für das Lehramt an Gymnasien auch als Doppelfach studiert werden.

An der Universität Jena wird ein lehramtsbezogener Bachelor-/Masterstudiengang (Lehramt an berufsbildenden Schulen – Wirtschaftspädagogik/Studienvariante mit einem Zweitfach berufsbildende Schulen) angeboten.

HfM Weimar

An der Hochschule für Musik Franz Liszt wird ein lehramtsbezogener Bachelor-/ Masterstudiengang (Lehramt an Gymnasien – Doppelfach Musik) in Kooperation mit der Universität Erfurt angeboten.

Vorbereitungsdienst

Nach Abschluss des Masterstudiums bzw. der Ersten Staatsprüfung schließt sich der Vorbereitungsdienst für ein Lehramt an. Diese zweite Ausbildungsphase erfolgt in Studienseminaren und Ausbildungsschulen. Der Schwerpunkt liegt in der pädagogisch-praktischen Unterrichtstätigkeit in den Schulen, die durch Fach- und Allgemeine Seminare begleitet und mit der Zweiten Staatsprüfung abgeschlossen wird. Für das Lehramt an Grundschulen umfasst der Vorbereitungsdienst in Thüringen derzeit 18 Monate; für alle anderen Lehrämter 24 Monate; wobei durch die Anrechnung von Schulpraktika eine Verkürzung von bis zu 6 Monaten erfolgen kann.

Weiterführende Informationen

Weiterführende und detaillierte Informationen zu Prüfungs- und Studienordnungen, zu Praktikumsordnungen, zu Eignungsprüfungen (z.B. für Kunsterziehung, Musik, Sport), zu Einstufungstests (z.B. für Fremdsprachen) sowie zu NC-Regelungen sind auf den Internetseiten der Thüringer Hochschulen zu finden.

Hinweise zur Lehrerbildung in Thüringen – einschließlich Rechtsgrundlagen und Hinweise zum Vorbereitungsdienst – sind auf der Webseite des TMBWK zu finden:
www.thueringen.de/th2/tmbwk/bildung/lehrer/lehrerbildung