studienwahl.de
studienwahl.de - Newsletter Nr. 4/2011 vom 23.02.2011

Liebe Leserin, lieber Leser,

aller Anfang ist schwer: Studien-Neulingen fällt es oft gar nicht so leicht, sich im Hochschul-Dschungel zurechtzufinden. Das noch unbekannte Umfeld, komplizierte Vorlesungsverzeichnisse oder verklausulierte Prüfungsordnungen stellen die Geduld vieler Erstsemester auf eine harte Bewährungsprobe.

Beratungsgespräch Foto: KonzeptQuartierAber auch wer bereits im Hochschul-Alltag angekommen ist, wird während seines Studiums mit Fragen konfrontiert, die es zu klären gilt. Wie überwinde ich meine Lernblockade? Wie finanziere ich meine weitere Ausbildung? Wie organisiere ich ein Auslandssemester?

Hier sind die Beratungsangebote der Hochschulen die richtigen Ansprechpartner: Studienberatung, Studentenwerk, Akademisches Auslandsamt – um nur einige zu nennen. Damit Sie wissen, an wen Sie sich bei welcher Frage wenden dürfen, finden Sie im aktuellen Thema des Monats eine umfassende Übersicht der beratenden Angebote an Hochschulen. Mit diesem nützlichen Kompass behalten Sie im Studium stets die Orientierung.

Inhalt des Newsletters:

Neue Studiengänge
Aktuelles & Informationen
Wettbewerbe
Info- & Schnupperveranstaltungen
Service, Kontakt & Impressum


Neue Studiengänge

Postkarten Foto: André Deco"International Tourism Management" an der Cologne Business School
Die private CBS bietet ab dem Wintersemester 2011/2012 das Bachelorprogramm „International Tourism Management“ an. In den sechs Semestern Regelstudienzeit erlernen die Studierenden neben den fachspezifischen Kenntnissen mindestens eine weitere Fremdsprache und absolvieren Kurse in Persönlichkeits- und Präsentationstechniken. Praktische Erfahrung sollen sie in Auslandssemester und Praktikum sammeln. Nach erfolgreichem Abschluss verleiht die Hochschule den Titel Bachelor of Arts. Für den Studiengang fallen monatliche Kosten von 695 Euro an. Hinzu kommen eine Einschreibegebühr und eine Prüfungsgebühr von jeweils 300 Euro. 
Weitere Informationen: http://www.cbs-edu.de/studienangebot/bachelorprogramme/international-tourism-management

Uni Hildesheim: Masterstudiengang Kulturvermittlung
Im Herbst 2011 startet an der Universität Hildesheim der Masterstudiengang Kulturvermittlung. Er qualifiziert in zwei Jahren für ein breites Tätigkeitsfeld im Kulturbereich. Dazu zählen beispielsweise Aufgaben in der kulturellen Bildung. Der Studiengang wendet sich an Absolventen geistes- und kulturwissenschaftlicher Studiengänge mit künstlerischem Schwerpunkt oder künstlerisch-praktischer BA-Studiengänge. Die Bewerbung ist zum Sommer- und Wintersemester möglich und setzt das Einreichen einer schriftlichen Projektskizze für ein Forschungsprojekt als Eignungsnachweis sowie ein persönliches Vorstellungsgespräch voraus.
Weitere Informationen: http://www.uni-hildesheim.de/index.php?id=studiengangkulturvermittlung


Aktuelles & Informationen

New York Foto: Carmen LaubleAuslandsqualifizierung durch Vermittlung der GIZ
Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH unterstützt Auszubildende, Berufstätige und Studierende bei der Weiterbildung im Ausland. Deutsche Nachwuchskräfte unterschiedlichster Berufsbranchen profitieren dabei von der Vermittlung an ausländische Partnerorganisationen. Die GIZ bündelt die Kompetenzen des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED), der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) und der Inwent. Sie ist weltweit in mehr als 130 Ländern tätig und will interkulturelle Kompetenz und das Verständnis für fremde Kulturen fördern und junge Menschen zu mehr Toleranz, Offenheit und Flexibilität führen.
Weitere Informationen: http://www.giz.de

Ausbildungsvergütung: Geringerer Anstieg als im Vorjahr
Nach Angaben des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) ist im Jahr 2010 die Ausbildungsvergütung erneut angestiegen, allerdings geringer als im Vorjahr. In Ostdeutschland stiegen die tariflichen Ausbildungsvergütungen um 2,9 Prozent auf durchschnittlich 612 Euro. 2009 lag der Anstieg bei 4,9 Prozent. Auch in Westdeutschland stieg die Ausbildungsvergütung um 1,3 Prozent auf durchschnittlich 688 Euro – allerdings war der Anstieg ebenfalls geringer als im Vorjahr. 2009 lag er nämlich noch bei 3,3 Prozent.
Weitere Informationen: http://www.bibb.de/ausbildungsverguetung 

Qualitätspakt Lehre: rund zwei Milliarden Euro für Hochschulen
Bis 2020 investiert der Bund rund zwei Milliarden Euro, um die Hochschulen beispielsweise bei der Verbesserung von Studienbedingungen und Lehrqualität zu unterstützen. Dabei soll nicht nur die Personalausstattung auf allen Ebenen optimiert, sondern auch Maßnahmen zur Qualifizierung des Hochschulpersonals und neue Impulse zur Weiterentwicklung der Lehrqualität sollen gefördert werden. Hochschulen, die von der dritten Säule des Hochschulpakts 2020 profitieren wollen, können ihre Anträge noch bis zum 4. März 2011 einreichen. Der Förderbeginn ist zum Sommersemester 2012 geplant.
Weitere Informationen: http://www.bmbf.de/de/15375.php

Journalistenausbildung neben dem Studium: jetzt bewerben!
Studieren und gleichzeitig Journalist werden – mit diesem Angebot wendet sich die Katholische Journalistenschule/das Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp) in München an Studierende aller Fachrichtungen. 15 von ihnen erhalten jährlich die Chance, parallel zu ihrem Studium eine journalistische Ausbildung mit einem Stipendium des ifp zu absolvieren. Dabei lernen sie in mehrwöchigen Seminaren während der Semesterferien Presse-, Hörfunk-, Online- und Fernsehjournalismus von erfahrenen Journalisten unter realitätsnahen Bedingungen. Interessenten können sich noch bis 31. Mai 2011 bewerben, um in die Fußstapfen von Dr. Heribert Prantl (SZ) oder Thomas Gottschalk (ZDF) zu treten – beide waren Schüler der Katholischen Journalistenschule.
Weitere Informationen: http://www.ifp-kma.de


Wettbewerbe

Engagement und Solidarität gefragt: JUGEND HILFT!
Engagement und Solidarität sind noch immer nicht selbstverständlich. Daher hat es sich JUGEND HILFT! zum Ziel gesetzt, Gemeinsinn und soziale Verantwortung bei Kindern und Jugendlichen zu fördern. JUGEND HILFT! unterstützt soziale Projekte von Einzelpersonen, Teams, Klassen oder Schulen, die von sechs- bis 21-Jährigen organisiert werden. Unter allen sozialen Projekten, die sich bei JUGEND HILFT! bewerben, werden die zehn besten ermittelt. Zu gewinnen gibt es die Teilnahme am JUGEND HILFT!-Camp. Einsendeschluss ist der 15. März 2011.
Weitere Informationen: http://www.jugendhilft.de

Designwettbewerb 2011 der IKEA-Stiftung
Der Designwettbewerb 2011 geht in die entscheidende Phase: Die Anmeldefrist läuft, das ungewöhnliche Motto steht. „Gib alles! Alles, außer Möbel!“ Es soll die Teilnehmer vor dem Irrglauben bewahren, mit Möbelentwürfen, die wie für IKEA gemacht sind, die besten Chancen zu haben. Natürlich geht es um Ideen und Konzepte rund ums Wohnen und Leben zu Hause. Aber eben nicht um einen Stuhl, ein Regal, ein IKEA kompatibles Produkt. Es geht schlicht um die Förderung des Design-Nachwuchses. Teilnahmeschluss ist der 31. März 2011.
Weitere Informationen und Anmeldung:http://www.designwettbewerb-lund.de

Schüler aufgepasst: Technik Scouts gesucht!
Technik-Scouts ist ein Schülerwettbewerb rund um technische Ausbildungs- und Ingenieurberufe. Über die aktive und intensive Auseinandersetzung mit den Berufsbildern gibt er den Teilnehmern Gelegenheit, die faszinierenden Seiten der Berufswelt Technik zu entdecken und ihre große Vielfalt zu erleben. Teilnehmen können sowohl Klassen als auch Teams mit mindestens drei Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 13 in Bayern. Die Wettbewerbsanmeldung ist jedoch von einer Lehrkraft vorzunehmen, die auch den gesamten Wettbewerbsverlauf ihre Schüler begleitet. Anmeldeschluss ist der 31. März 2011.
Weitere Infos und Anmeldung unter: http://www.technik-scouts.de


Info- & Schnupperveranstaltungen

Studierende  Foto: Alex BeckerAbituriententag an der Uni Würzburg
Das Konzept des Abituriententags der Julius-Maximilians-Universität Würzburg wird in diesem Jahr neu gestaltet: Es wird ein gebündeltes Angebot an Vorträgen zu den einzelnen Fächern an einem Standort geben. Dabei werden Schülerinnen und Schüler gezielt über die Zugangsvoraussetzungen, die Inhalte und den Aufbau sowie die beruflichen Perspektiven des jeweiligen Studiengangs informiert. Daneben können sich Abiturienten an Infoständen der Fakultäten und der zentralen Einrichtungen ein Bild von der Uni machen. Der nächste Abituriententag findet am 01. März 2011 ab 8.30 Uhr statt.
Weitere Informationen: http://www.uni-wuerzburg.de/fuer/studierende/zsb/veranst/abituriententag

Frankfurter Infotage 2011
„Ready for take-off?!“ Unter diesem Motto finden vom 03. bis 04. und 14. bis 16. März 2011 bereits zum 33. Mal die Frankfurter Infotage statt. Dabei können sich die Teilnehmer in über 100 Vorträgen und Mustervorlesungen zur Studien- und Berufswahl informieren. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf Jobs rund um den Flughafen und der Karriere im Öffentlichen Dienst. Fachkundige Antworten auf alle Fragen zum Thema liefern dabei die Studienberaterinnen und Studienberater der Goethe-Universität und der FH Frankfurt sowie die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Agentur für Arbeit. Die Veranstaltung ist kostenlos.
Weitere Informationen und die genauen Veranstaltungsorte: http://www.infotage-frankfurt.de

Hochschultag und Informationsbörse in Dresden
Am Samstag, dem 05. März 2011 findet im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Dresden ab 10.30 Uhr ein Hochschultag statt. Mehr als 20 sächsische Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien stellen sich und ihre Einrichtungen vor. Studieninteressierte haben die Gelegenheit, sich über Inhalte und Ausbildungsziele, Studiengänge, lokale Besonderheiten sowie Unterbringungsmöglichkeiten zu informieren.
Weitere Informationen: http://www.arbeitsagentur.de/Dresden

MBA Informationstag in Berlin am 26. Februar
Das Institute of Management Berlin (Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin) lädt alle Interessierten zum MBA Informationstag am 26. Februar 2011 ein. Lehrende, Studierende, Absolventen und das Studienmanagement geben allen Teilnehmern von 14 bis 16 Uhr einen Einblick in die fünf akkreditierten MBA-Programme des IMB. Dabei spielen auch die Möglichkeiten der Studienfinanzierung eine Rolle.
Weitere Informationen: http://www.mba-berlin.de


Impressum und Kontakt:

Herausgeber:
Die Länder der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen, dieses vertreten durch: Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden,

gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Ansprechpartner der Herausgeber:
Andreas Küpper, Tel. (0611) 32-3403,
E-Mail: studienwahl(at)hmwk.hessen.de

Redaktion:
Willmy Consult & Content GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)

Kontakt zur Redaktion:
Tel. (0911) 937739-36
stub-redaktion@willmycc.de

Werbung:
Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Frau Kerstin Sill, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-14 / Fax: 07131-88851-11
E-Mail: k.sill@wanner-kindt.de

Disclaimer:

Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm 

Service:

Wollen Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen?
Über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm können Sie sich jederzeit an- bzw. abmelden.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Schreiben Sie bitte an stub-redaktion@willmycc.de