NewsletterNewsletter Nr. 11
24.05.2017

Liebe Leserin, lieber Leser,

Ein Student sitzt auf einer Parkbank. (Foto: Anahi Weber)über 25.500 Studierende haben im Jahr 2016 das Deutschlandstipendium erhalten.

Das sind fünf Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt mitteilt. Gemessen an der Gesamtzahl der Studierenden ergibt das einen Anteil von 0,9 Prozent. Die Stipendiat(inn)en erhalten monatlich 300 Euro. Das Geld kommt dabei zur Hälfte von (lokalen) Unternehmen, Stiftungen und Vereinen und zur anderen Hälfte vom Staat. Im Jahr 2016 haben die Hochschulen so über 26 Millionen Euro von privaten Förderern gesammelt.

Das Deutschlandstipendium richtet sich vor allem an begabte und leistungsfähige Studierende. Aber auch Engagement außerhalb der Hochschule und die soziale Herkunft spielen bei der Auswahl eine Rolle. Eine Bewerbung kann sich also lohnen!

Das gilt übrigens für die meisten Stipendien! Auch wer nicht mit ausgezeichneten Noten glänzt, kann mit sozialem Einsatzwillen und gesellschaftlichem Verantwortungsbewusstsein bei Stiftungen und Fördervereinen punkten. Auf studienwahl.de haben wir in unserem Beitrag zu Stipendien hilfreiche Links zum Thema gesammelt. Außerdem finden Sie dort eine Auflistung der Begabtenförderungswerke in Deutschland.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und viel Erfolg bei der Stipendienbewerbung!

finder

Inhalt des Newsletters:

Neue Studiengänge

Aktuelles & Informationen

Info- & Schnupperveranstaltungen

Thema des Monats "Grüne Studiengänge"

Impressum & Kontakt

Neue Studiengänge

Eine Frau sitzt im Kontrollraum eines MRT. (Foto: Hans-Martin Issler)Neuer Studiengang an der Uni Greifswald: "Biomedizinische Physik und Bildgebung"

Um Knochen oder Organe zu untersuchen, brauchen Mediziner/-innen spezielle bildgebende Technik, wie MRT, Röntgenstrahlen oder Ultraschall. Für diesen Bereich bildet der neue Masterstudiengang der Universität Greifswald aus. Grundlagen aus der Informatik, der Mathematik sowie der Bild- und Signalverarbeitung werden mit speziellem Wissen auf dem Gebiet der bildgebenden Systeme kombiniert. Im Fokus stehen dabei die Magnetressonanztomographie (MRT) und die Plasmamedizin. Für Praxiserfahrung sorgen Pflichtpraktika und Hospitationen im Universitätsklinikum. Der Studiengang richtet sich an Bachelorabsolvent(inn)en aus den Studienfeldern Physik, Mathematik, Elektrotechnik, Medizininformatik oder Biomedizin. In vier Semestern führt er zum Abschluss Master of Science.

Weitere Informationen: https://physik.uni-greifswald.de/studium/msc-biomedizinische-physik

nach oben Ʌ

Anzeige

In einer Sprechblase steht: &quotWas kann ich an der FAU sudieren?"Der Startschuss für Ihre Karriere

Ein wissenschaftliches Studium ist immer noch die beste Basis für ein erfolgreiches Berufsleben. Und weil die Anforderungen an das fachliche Wissen heute immer spezieller werden, gibt es an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) 263 Studiengänge in allen erdenklichen Fachrichtungen.

Mehr Infos: https://www.fau.de/studium/vor-dem-studium/studiengaenge/alle-studiengaenge

Aktuelles & Informationen

Verschiedene Utensilifür eine Fernreise: Fotoapparat, Klamotten Wörterbuch etc.. (Foto: Julien Fertl)Zehn Stipendien für kostenloses Wohnen während des Auslandssemesters

Ein Auslandssemester hat viele Vorteile: Man lernt fremde Länder, neue Freunde und eine andere Sprache kennen, sammelt Pluspunkte für den Lebenslauf und kehrt mit jeder Menge Erfahrungen in die Heimat zurück. Trotz Auslands-BAföG kann die Finanzierung eines Auslandsaufenthaltes jedoch schwierig sein. Vor allem eine passende und günstige Unterkunft zu finden ist unter Umständen nicht leicht. Das Wohnungsportal "Uniplaces" unterstützt deshalb mit dem Wohnungsstipendium zehn Studierende. Die Stipendiat(inn)en zahlen ein Semester lang im Ausland keine Miete. Dafür müssen die Bewerber/-innen bis zum 16. Juli ein Video, einen Aufsatz oder eine Fotostrecke bei "Uniplaces" hochladen. Darin sollen sie erzählen oder zeigen, wie sie ausländischen Studierenden an der eigenen Hochschule geholfen haben. Das können zum Beispiel eine Stadtführung oder gemeinsame Kochabende sein, aber auch Unterstützung bei Behördengängen. Eine Jury wählt unter allen Einsendern die Gewinner aus.

Weitere Informationen: https://scholarship.uniplaces.com/de

nach oben Ʌ

Info- & Schnupperveranstaltungen

Eine Studentin sitzt in einem Vorlesungssaal. (Foto: Nancy Heusel)Infotage an der TU Berlin

Welcher Studiengang passt zu meinen Interessen? Entspricht mein Wunschstudium wirklich meinen Vorstellungen? In welchen Berufen kann ich nach meinem Studium arbeiten? Solche und viele weitere Fragen werden bei den TU Infotagen am 30. und 31. Mai an der TU Berlin geklärt. Ab 8.30 Uhr werden in Vorträgen einzelne Studiengänge und Fachbereiche vorgestellt. Im Anschluss können sich Studieninteressierte mit den Studienfachberatungen unterhalten. Außerdem gibt es allgemeine Veranstaltungen zu den Themen Studienfinanzierung, Bewerbung und Auslandsaufenthalte. Für Geflüchtete gibt es eine Infoveranstaltung am 31. Mai zum Thema "Wie funktioniert das Studium in Deutschland?".

Weitere Informationen: www.tu-berlin.de/?id=133583

Chat zum Lehramtsstudium

Sie möchten Lehrer/-in in Nordrhein-Westfalen werden? Dann sollten Sie sich den 1. Juni vormerken. Denn die Studienberatung der Universität Duisburg-Essen veranstaltet einen Online-Chat zum Lehramtsstudium an der Hochschule. Ab 16.30 Uhr können Sie für 90 Minuten alle Fragen zum Studium, der Bewerbung, den Inhalten und möglichen Fächerkombinationen loswerden.

Weitere Informationen: http://udue.de/chat

Vortrag zur Studienbewerbung an der Uni Hannover

Bei einigen Studiengängen müssen Sie eine Bewerbung abschicken und dabei Fristen einhalten, bestimmte Sprachnachweise liefern oder vorher Praktika absolvieren. Wie das Bewerbungsverfahren an der Universität Hannover abläuft, erfahren Sie am 6. Juni ab 11.30 Uhr. Mitarbeiter/-innen der Zentralen Studienberatung informieren in einem Vortrag über Themen wie Numerus clausus, Wartezeiten und die Bewerbung für medizinische Studiengänge. Wer an diesem Tag keine Zeit hat, bekommt am 23. Juni eine zweite Chance.

Weitere Informationen: www.studienberatung.uni-hannover.de/abinsstudium.html

Bachelorstudiengänge der Hochschule RheinMain

Von Angewandte Informatik über Gesundheitsökonomie bis hin zu Versicherungs- und Finanzwirtschaft: Die Hochschule RheinMain bietet 36 Bachelorstudiengänge aus unterschiedlichen Bereichen an. Damit man bei dieser Auswahl auch den passenden Studiengang findet, stellt die Zentrale Studienberatung am 29. Mai alle Bachelorstudienmöglichkeiten ab 16 Uhr vor.

Weitere Informationen: www.hs-rm.de/de/studium/studienorientierung/#infotermine-13575

nach oben Ʌ

 

Anzeige

Zwei Studierende in einem FitnessstudioFreie Studienplätze

Interesse an Fitness, Sport und Gesundheit und noch auf der Suche nach dem passenden Studienplatz? Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement hat noch freie Plätze für ihre fünf dualen Bachelorstudiengänge. Sie verbinden eine betriebliche Ausbildung, ein Fernstudium und kompakte Präsenzphasen.

Weitere Informationen: www.dhfpg.de

Thema des Monats 
"Grüne Studiengänge"

Eine Frau untersucht ein Blatt einer Pflanze. (Foto: Hans-Martin Issler)Stoffbeutel statt Plastiktüte nutzen, mit dem Fahrrad zur Schule fahren und Bio-Lebensmittel kaufen: Umwelt-, Natur- und Klimaschutz spielen im Alltag von vielen jungen Menschen eine wichtige Rolle. Wenn Sie sich auch im Studium mit solchen "grünen" Themen beschäftigen wollen, dann finden Sie in unserem neuen Thema des Monats viele Anregungen und Tipps dazu.

In diesem Monat dreht sich alles um "grüne Studiengänge". Die Auswahl ist groß und sehr vielfältig. Da gibt es etwa technische Studiengänge, die sich mit erneuerbaren Energien oder Umweltinformatik auseinander setzen. Auch kaufmännische oder betriebswirtschaftliche Studiengänge sind in diesem Bereich angesiedelt und beschäftigen sich zum Beispiel mit Energiewirtschaft oder Ressourcenmanagement. Analytische Studiengänge, wie Geoökologie oder Landschaftsökologie, untersuchen die naturwissenschaftlichen und ökologischen Zusammenhänge der Erde. Die Ergebnisse solcher Untersuchungen bilden die Grundlage für planerische Studiengänge, wie Stadtplanung oder Landschaftsarchitektur.

Elena Hermann zum Beispiel studiert den Masterstudiengang "Landschaftsarchitektur" an der Hochschule Geisenheim. Dabei erarbeitet sie in vielen praxisbezogenen Projekten Entwürfe und Konzepte, zum Beispiel für Stadtparks oder einem Außengelände einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung.

nach oben Ʌ

Impressum und Kontakt

Herausgeber:

Stiftung für Hochschulzulassung, Sonnenstraße 171, 44137 Dortmund, gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, Regensburger Str. 104, 90478 Nürnberg

Redaktion:

Meramo Verlag GmbH, Gutenstetter Straße 8d, 90449 Nürnberg
(Geschäftsführer: Andreas Bund und Rainer Möller, Handelsregister Nürnberg HRB 19311)
Kontakt zur Redaktion: stub-redaktion@meramo.de

Werbung:

Wenn Sie in diesem Newsletter werben wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
agentur kindt, Frau Sebnem Tatar, Karlstraße 103, 74076 Heilbronn
Telefon: 07131-88851-21
E-Mail: sebnem.tatar@agentur-kindt.de

Service:

Zum Abmelden vom Newsletter klicken Sie bitte hier.
Wollen Sie den Newsletter abonnieren? Dann melden Sie sich bitte über www.studienwahl.de/de/newsletter.htm an.
Möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern? Dann schreiben Sie uns: stub-redaktion@meramo.de

Disclaimer:

Für Inhalte verlinkter Seiten dieses Newsletters wird keine Gewähr übernommen. Der Bezug des Newsletters ist unentgeltlich. Datenschutzhinweise finden Sie unter www.studienwahl.de/de/newsletter/datenschutzhinweis0908.htm.

ISSN 2193-0813

nach oben Ʌ

studienwahl.de