Logo Stiftung für Hochschulzulassung Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo studienwahl.de
Ein Kompass liegt auf der Wiese

Offizieller Studienführer für Deutschland

Verschiedene europäische Flaggen stehen auf einem Tisch.
Foto: Nicole Schwab
Grenznahe Kooperationen

In diesem Fall sind Sie zwar an einer deutschen Hochschule eingeschrieben, absolvieren jedoch aufgrund der besonderen Gestaltung des Studiengangs größere Teile des Studiums im Nachbarland.

Einige Beispiele für bereits bestehende Kooperationen:

West:

  • 1989 haben sich die fünf Universitäten in Basel, Freiburg, Karlsruhe, Mülhausen/Colmar und Straßburg zur Europäischen Konföderation der Oberrheinischen Universitäten (EUCOR) zusammengeschlossen. Im Mai 2016 schlossen sich diese Universitäten zu einem Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) zusammen.  EUCOR ermöglicht damit grenzüberschreitendes Forschen und Studieren. Die fünf EUCOR-Universitäten haben außerdem vereinbart, dass an den jeweils anderen Universitäten erbrachte Studienleistungen großzügig anerkannt werden sollen (www.eucor-uni.org).
  • Das Deutsch-Französische Hochschulinstitut für Technik und Wirtschaft (DFHI) ist ein gemeinsames Institut der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) und der Université de Lorraine in Nancy und Metz. Das Studienangebot umfasst 12 deutsch-französische Bachelor- und Masterstudiengänge in den Fachrichtungen Deutsch-französisches und internationales Management, Management Sciences, Internationales Logistik-Management, Internationales Tourismus-Management, Informatik und Web-Engineering, Elektrotechnik – Erneuerbare Energien und Systemtechnik, Elektrotechnik, Maschinenbau sowie Europäisches Baumanagement. Die Studierenden verbringen ihr Studium abwechselnd in Saarbrücken und Metz bzw. zusätzlich in Luxemburg im trinationalen Studiengang Europäisches Baumanagement (www.isfates.com).
  • Verschiedene Hochschulen in Deutschland, Luxemburg, Frankreich und Belgien haben einen grenzüberschreitenden Universitätsverbund aufgebaut, die sogenannte „Universität der Großregion“ (UGR). Im November 2015 wurde dieser Universitätsverbund in einem Verein nach luxemburgischem Recht überführt. Beteiligt sind die Universitäten des Saarlandes, Lüttich, Luxemburg, Lothringen und Trier sowie die Technische Universität Kaiserslautern. Gelehrt und geforscht wird in den drei Landessprachen der Großregion (Deutsch, Französisch, Luxemburgisch) sowie in Englisch. Eine Vielzahl von Fakultäten, Instituten und Laboren in den wichtigsten Bereichen der Lehre und Forschung werden durch die UGR miteinander vernetzt (www.uni-gr.eu).

Süd:

  • Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Hochschulen des Bodenseeraums ist die Aufgabe der Internationalen Bodensee-Hochschule (IBH). Gegenwärtig kooperieren unter ihrem Dach 30 Hochschulen aus Deutschland, dem Fürstentum Liechtenstein, Österreich und der Schweiz und bieten Masterstudiengänge an, die von mehreren Hochschulen gemeinsam getragen werden. Die Abschlüsse werden in den Ländern gegenseitig anerkannt (www.bodenseehochschule.org).

Ost:

  • In der Euroregion Neiße (Deutschland, Polen, Tschechische Republik) bestehen am Internationalen Hochschulinstitut Zittau (IHI) Studienmöglichkeiten, die auf länderübergreifende berufliche Tätigkeiten vorbereiten. Mit dieser Bildungseinrichtung will der Freistaat Sachsen einen Beitrag zur Zusammenarbeit mit den osteuropäischen Ländern leisten. Angeboten werden Masterstudiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Projektmanagement und Biotechnologie/Ökologie (www.ihi-zittau.de).
  • Die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder zeichnet sich durch die enge Kooperation mit polnischen Hochschulen aus (www.europa-uni.de). Im Zusammenwirken mit der Adam-Mickiewicz-Universität Poznan wird z.B. das Bachelor-/Masterstudium „German and Polish Law" durchgeführt. Beide Universitäten haben mit dem Collegium Polonicum in Slubice eine gemeinsame Einrichtung geschaffen, die sich mit sieben deutsch-polnischen Studiengängen in Geistes- und Naturwissenschaften, Recht und Management als Begegnungsstätte für Lehrende und Lernende aus ganz Europa versteht (www.cp.edu.pl).

Nord:

  • Im Rahmen des deutsch-niederländischen Gemeinschaftsprojektes European Medical School Oldenburg-Groningen (EMS) wird seit dem WS 2012/13 in Deutschland ein grenzüberschreitender, gemeinsam verantworteter Modellstudiengang Humanmedizin der Universität Oldenburg und der Rijksuniversiteit Groningen angeboten. Dieser schließt wahlweise mit dem Staatsexamen an der Universität Oldenburg oder dem Bachelor/Master an der Universität Groningen ab. In diesem binationalen Projekt beginnen in Oldenburg jedes Jahr 40 angehende Mediziner/-innen mit ihrem Studium (www.uni-oldenburg.de/en/medicine).
  • In der deutsch-dänischen Grenzregion besteht insbesondere zwischen der Europa-Universität Flensburg und der Syddansk Universitet eine enge und erfolgreiche Kooperation in den wirtschafts- und kulturwissenschaftlichen Studiengängen. Im Bereich der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge findet zwischen den Hochschulen ein Austausch von Lehrleistungen statt; im Bereich der kulturwissenschaftlichen Studiengänge (European Studies, Kultur-Sprache-Medien) bauen die an der Europa-Universität Flensburg bestehenden Masterstudiengänge auf den von der Syddansk Universitet angebotenen Bachelorstudiengängen auf (www.uni-flensburg.de).
  • Der Baltic Sea Virtual Campus (BSVC) ist eine Kooperation internationaler Hochschulen aus dem Ostseeraum (FH Lübeck, FH Kiel, HAW Hamburg, Tietgen Business College, Lund University, Kristianstad University, University of Vaasa, Riga Technical University, Vilnius University, Gdansk University, West Pomeranian Business School, Kaliningrad State University), die gemeinsam internationale Online-Qualifizierungsangebote entwickeln und betreiben. Im Rahmen dieses Verbunds wird der Masterstudiengang Industrial Engineering angeboten. Einschreibende Hochschule ist hierbei die Fachhochschule Kiel (www.oncampus.de).
Drucken Versenden
Nach obenNach oben
Signet Finder
Geprüft von den Ländern der Bundesrepublik Deutschland
Bedienungshinweis
17725
Studiengänge
443
Hochschulen
Erweiterte Suche Deutschlandkarte Bedienungshinweis
Suchergebnisfenster schließen
Treffervorschau
Studiengängez.B.:
Buchinhalte:
Aktuelle Beiträge: